Alia – Almspaziergang NOV 17

Alia – Mei geht’s mir guat !

Buenos Wuffos mis amigos,

ja, es gibt echt nur eines zu sagen: „Mei geht’s mir guat!“ Der Robert war gerade in Mexiko – und was der so alles von meinen Kollegen dort erzählt, das gefällt mir ganz und gar nicht. Stellt euch vor, da gibt es Straßenhändler, die Hundebabies an vorbeifahrende Autos verkaufen, Welpen, die eigentlich noch ihre Mama bräuchten, mit dicken, aufgeblähten Bäuchlein in denen Würmer krabbeln … iiiiiih !!!

Und dann kommt ein Menschenpapa mit Kind vorbei, das den Welpen unbedingt haben will („Mei ist der süüüüüß“) und schon ist es passiert. Daheim stellen die dann fest, der pinkelt und kackt, ist krank und macht nicht alles so, wie das Menschenkind es will. Zack zurück auf die Straße!

So was Ähnliches gibt es hier auch, eine „Welpenmafia im Internet“ oder wie das heißt. Bei uns gibt es ja noch Pflegeheime und Pflegemenschchen, die sich um manche der Kerlchen kümmern, aber in Mexiko … Entweder geht mein Wuffikollege gleich ein wenn er auf der Straße landet oder er muss sich durchbetteln. Und was der Robert da alles gesehen hat … Kollegen mit nur einem Auge, einen mit kaputten Hüften, der sich nur mit den Vorderpfoten über die Straße ziehen konnte. Alle müssen sich ständig kratzen, weil sie lästige Parasiten im Fell haben – und am Ende liegen sie totgefahren am Straßenrand rum.

Einer hat unterm Tisch an Roberts Fuß geschnüffelt, hat mich wahrscheinlich gerochen und hat sich gleich zusammengekringelt und zu Roberts Füßen geschlafen. Finden die denn dort nicht einmal einen sicheren Ruheplatz, wo sie ganz entspannt pennen können? Bin ich aber froh, dass ich in Österreich geboren bin und hier leben darf.

So viel hab ich verstanden von Roberts Erzählungen. Ja und ich, es ist ja schon eine Weile her, dass ich mich gemeldet habe. Ganz schön was los seit meinem letzten Blowuff. Birte und Robert waren in Rom (wo es angeblich jede Menge alter Steine zum Anschauen gibt), dann ist Birte nach Thailand gedüst zum Schlemmen, Robert eben nach Mexiko und ich musste pendeln: zwischen Hundeoma Sigrid, Tante Momo in Rosenheim und in Dorfen bei Gusti waren wir auch noch. Jetzt am Wochenende mit Maulkorb in U-Bahn und Schiff nach Bratislava, jede Menge Menschen dort auf dem Christkindlmarkt. Puuuuh, was hab ich doch für umtriebige Menschchen, können die nicht einfach mal ein Wochenende DAHEIM bleiben. Mir langt’s !!! STOPPHALT !!! Das ist Jammern auf sehr hohem Niveau, hab ich nicht gerade von den Zuständen in Mexiko erzählt?

Mei geht’s mir guat ! Ich wünsche euch allen

FELIZ NAVIDAD, BOAS FESTAS, MERRY CHRISTMAS

Eure Alia

PS: Ist euch eigentlich bekannt, wie laut und intensiv die Menschen lachen können? Ich kann das nicht. Da war doch „Oma“ Sigrid zu Besuch. Birte musste niesen – und ich, so wie ich es gelernt habe, renne zu meiner Schublade, reisse sie auf, hole das Packerl Taschentücher und bringe es der Birte (da bekomme ich immer lecker Gutzis für die Aktion). Und Sigrid: lacht sich kringelig, kriegt sich kaum noch ein. Warum das denn? Was ist denn daran lustig ???