Überspringen zu Hauptinhalt

Alia – Burzeltagswoche im Bayerwald

Jappidiwuff meine Lieben,

hatte ich nicht schon mal erzählt, dass ich den Bayrischen Wald liebe? Na klar doch, da waren wir mal im Sommer, das könnt ihr HIER nachlesen. Inzwischen weiß ich, das ist im Winter sogar noch genialer.

Wir haben dort eine Woche verbracht, inklusive meiner beiden Geburtstage. Habe ich das schon mal erzählt? Ich habe jedes Jahr zwei Burzeltage, einen offiziellen und einen richtigen. Das kam so: Meine Wuffibrüder und Schwestern sind am 6. Februar kurz vor Mitternacht geboren – und der Beginn des Schlüpfens ist der offizielle Geburtstag, so wie er in meinen Papieren steht. Tatsächlich bin ich aber selbst erst nach Mitternacht auf unsere schöne Welt gekommen, also inoffiziell aber korrekt am 7. Februar. Ich bin also inzwischen sage und schreibe 6 Jahre alt – hatte aber schon 12 Geburtstage. Cool, nicht?

Ja und diesmal haben wir eine Woche lang gefeiert – bin nur nicht sicher, ob das tatsächlich etwas mit den beiden Burzeltagen zu tun hatte oder ob wir sowieso in den Bayerwald gefahren wären. Auf alle Fälle war mir wie eine Woche Feiern zumute. Wir waren erst in Passau im Frühlingswetter und sind dann wieder nach Riedlhütte gefahren. UNGLAUBLICH: Da lagen noch Berge von SCHNEE – und dort haben wir sogar Birte’s Mama Sigi und den Jürgen getroffen, hurrraaaaa – je größer die Herde umso schöner.

Und was wir dort alles gemacht haben … Birte und Robert waren mit mir Schneeschuhwandern im Tiefschnee. Puuuuh, das ist vielleicht anstrengend – da sinkt man ja ein bis zum Bäuchlein und hin und wieder bin ich fast stecken geblieben.

Dann waren wir in Neuschönau bei den Wildtieren. Wir haben einen Luchs gesehen, Fischotter, Wildschweine, Elche, Käuze, waaaah, meeeegaaaa. Und in meiner Nase waren noch viel mehr spannende Düfte – das haben meine Menschchen wie üblich gar nicht wahrgenommen …

Zweimal waren wir auf einem Berg, der heißt Lusen – einmal im Nebel mit Sturm am Gipfel, da hätte es uns fast weggeweht – und am nächsten Tag gleich nochmal, weil es so schön sonnig wurde.

Und soll ich euch was sagen: Am Ende war ich tatsächlich körperlich fix und foxi. Das passiert mir selten – aber mit soviel Rennen, Springen, Fetzen, Toben, Schneeballschlachten und Spielen in großer Herde ist das doch kein Wunder – oder liegt es doch an meinen inzwischen 12 Burzeltagen, bin ja nun eine reife Dame geworden …

Jedenfalls bin ich nun wieder froh, dass wir daheim sind. Brauchte zwei volle Tage um Schlaf nachzuholen, bevor ich euch das alles schreiben konnte.

Zusammengefasst ein Tipp: Wenn es mal passt, dann fahrt in den Bayrischen Wald, das ist im Sommer wie im Winter echt megalässig.

Dicke Schlabbabussis,
Eure Alia