Überspringen zu Hauptinhalt

Alia – Gusti ist der Beste

Endlich wieder was los in der Bude. Gusti Bäuchleinkrabbler war zu Besuch – und soll ich euch was sagen: Der Gusti, der ist der Beste. Nennt mich zwar „Oida Fetzn“, meint das aber ganz lieb – und der versteht mich als einziger Mensch so richtig. Gusti kapiert immer sofort, was ich von ihm will – und was noch besser ist: er macht es auch. Super-Hundeopa! Super Hundeflüsterer! Prima Kumpel, immer zum Spielen aufgelegt, immer für Blödsinn zu haben – und er muss nicht mehr arbeiten so wie Robert, hat immer Zeit für mich. Naja, einen kleinen Hau hat er auch – mit seinen vielen Kaktüssen und der Eisenbahn, aber was soll’s  – einen kleinen Hau braucht doch jeder, oder? Und das allerbeste: Gusti ist so was von hilfsbereit, Jedem, der mit einem Problemchen zu ihm kommt, dem wird geholfen, der denkt immer zuerst an die anderen.

Warum ich heute so viel über den Gusti schreibe? Na, der hatte auch Geburzeltag, wurde doch tatsächlich 80, so ein alter Knabe – und ganz gut beieinander für sein Alter. Beim Spielen ist der blitzschnell, zieht mir das Spielzeug immer direkt vor der Nase weg, einen Hauch bevor ich zuschnappe (das kann der Robert auch). Wie machen die das? Können die Gedanken lesen? Oder sehen die, wie sich die Spannung in mir aufbaut? Muss mal üben, entweder schneller zu werden oder das nicht mehr zu zeigen …

Naja, und weil er 80 wurde, habe ich ihn mit Bussis überhäuft. Und wer bekommt schon mit 80 sooo liebe Schlabbabussis von so einem süßen jungen Mädel ???

Am Wochenende waren wir dann wieder mal bei Gusti daheim in Dorfen, da durfte ich wieder losrennen in den weiten Wiesen an der Isen (ui, das reimt sich) – musste aber leider auch oft in den Menschen-Futterbuden ganz brav unterm Tisch liegen, rundum nur Beine und das alberne Geschwätz.

Also: wir haben uns liiiiieb, der Gusti und ich. Liebe – was ist das eigentlich, das weiß ich noch nicht so genau. Scheint wichtig zu sein, ist rundherum zu spüren. Gusti hat seine Frau Antonie auch ganz lieb, sie mich auch – aber sie gibt es nicht zu – oder überwiegt doch noch die Angst? Naja, das wird auch noch besser.

Auch Birte und Robert haben sich furchtbar lieb, manchmal geben die sich Küsschen ohne mich. Das geht nicht! Da muss ich immer gleich protestieren! Die haben mich doch auch lieb !!!

Ansonsten alles leinwand im Haus Kraus. Hundeschule gibt es zur Zeit nicht, aber ich habe trotzdem gelernt, die Schublade mit meinen Spielsachen selber aufzuziehen, hihihi, das ist jetzt nicht mehr vor mir sicher. Demnächst soll ich wieder in die Schule gehen und lernen. Birte und Robert reden von „Dogdance“. Was das wohl ist? Jauwuff, wir werden es sehen.

Und jaaaaa, ich hab euch alle ganz furchtbar lieb,
Eure Alia