skip to Main Content
Alia – Ich Bin Sooo Traurig

Alia – Ich bin sooo traurig

Ein ganz leises Wuffwuff ihr Lieben,

weil … weil ich bin ja so traurig … und so müüüde. Wir hatten einen Mega-Samstag. Erst lernen in der HUNDESCHULE – so richtig spannendes Lernen, danach noch toben – so richtig langes Toben – und alle meine Sparringspartner waren da: Astaro, die flinke Lola, Nala und sogar Balu.

alia-und-antonia-nov-16Und nach der Hundeschule ging es dann erst richtig los. Die Antonia war mit ihrer Mama zu Besuch: So ein liebes Menschenkind, genau meine Alters- und Gewichtsklasse – perfekt für ununterbrochenes Spielen und Toben bis zum Umfallen. Und jetzt sind sie wieder weg, das ist ja echt sooo trauuuurig. Naja – am Sonntag bin ich dann tatsächlich umgefallen und ich musste richtig viel Schlafen – und ich habe dabei gleich mit dem Nilpferd gekuschelt, das mir die Antonia dagelassen hat. Überhaupt: GESCHENKE hab ich bekommen wie noch nie zuvor: das Nilpferd, noch ein Schmusetier, eine Ballschleuder und so eine Kugel, aus der Gutzis rausrieseln, wenn man sie richtigrum rollt, dazu noch einen ganzen Eimer Gutzis. Das war ja wie Weihnachten (das Wort fällt jetzt öfter, so genau weiß ich noch nicht was das ist, scheint aber echt urtoll zu sein …).

Tscha und jetzt: Alltag, iiiiibääääh. OK, das Schlafen tut gut – aber trotzdem wäre es mir lieber, wenn der Robert mit mir spielen würde statt mit Schaufel und Rechen im Garten – oder wieder „am Computer arbeitet“. Grrrmpfff !!!

Die Antonia hat ja sogar am Abend mit mir gespielt. Birte und Robert dagegen: Die kuscheln abends sonst oft auf dem Sofa und schauen auf so eine Scheibe mit bunten Bildern. Die spinnen! Am Anfang dachte ich: Uiii toll, da laufen Gemsen – und manchmal bellen da auch Hunde. Nur dann weiß ich nicht, wo das Gebell herkommt und rege mich furchtbar auf. Heee, ihr beiden, merkt ihr denn nicht, dass das alles gar nicht echt ist, was ihr da seht ??? Naja, manchmal spielen Birte und Robert ja mit mir – parallel zum Gucken auf die Scheibe (sogar Robert als Mann ist manchmal Multitask-fähig, hihihi). Und nur ein einziges Mal, ein einziges Mal fand ich das richtig spannend und ich musste genau schauen, was passiert: Da lief so eine Art Eichhörnchen über den Bildschirm – auf der Jagd nach einer Nuss, die es nie erwischt hat. Ich glaube, das hieß Scratty. Da konnte ich mich kaum von diesen falschen bunten Bildern trennen.

Außerdem stehen noch zwei schwarze Kasterl bei uns rum, da kommen manchmal Töne raus, meistens furchtbarer Krach (anscheinend hören die Zweibeiner das gerne) – aber manchmal auch ruhige, leise Töne – und dann stelle ich mich davor und lausche. Da gibt es zum Beispiel zwei Sänger aus Chile („Schwenke y Nilo“) oder die Ragga Gröndal aus Island, das gefällt mir auch. Manchmal zwitschern da auch Vögelchen in den Kasterln, zusammen mit Rasseln oder so, da muss ich den Kopf schieflegen und genau hinhören.

alia-erleuchtet-nov-16Übrigens: danke euch allen für eure Unterstützung. Es hat geklappt. Ich darf jetzt wieder öfter ohne Leine draußen rumrennen – und ich tu mein Bestes, das Vertrauen, das meine Zweibeiner in mich haben nicht zu enttäuschen. Sogar nachts darf ich manchmal mit Leuchthalsband draußen auf dem Feld rumtollen, Jippppiiiiieeee !!!

So, das reicht, muss noch eine Runde weiterpennen.

Zarte Nasenstupser an alle,
Eure Alia, das müde Wölfchen