Überspringen zu Hauptinhalt

Alia – Ich entdecke meine Nase

Kllllläffkläffkläffffffff,

alia-stuermische-begruessung-okt-16hmmm, das mache ich jetzt manchmal, besonders beim Begrüßen von Freunden. Ihr hättet mal sehen sollen, wie es der aaaaarmen Birte erging, als sie nach ein paar Tagen Island wieder nach Hause kam. Schaut euch mal das Bild dazu an, hihihihihi. So ergeht es praktisch allen meinen Freunden, wenn ich sie länger nicht gesehen habe – aber besonders heftig natürlich bei meinen eigenen Zweibeinern.

Apropos Island. Was finden die denn alle daran ??? Erst Robert, jetzt Birte – die sollen gefälligst bei mir bleiben zum Spielen grrrrrrolllllll … oder mich mitnehmen (schnüüüff – aber da haben Frau- und Herrchen irgendwas von Quarantäne genuschelt – wird also wohl nix) …

Aber jetzt zum Titel meines Briefes. Ja, meine Nase ist echt ein Wunder. Was man mit der so alles findet, das ist unglaublich. Birte hat mir so einen „Schnüffelteppich“ aus lauter Fetzen zusammengebastelt und versteckt jetzt immer meine Gutzis da drin. Jau, die sind schnell rausgefieselt aus all dem Gewirr.

Außerdem verstecken die beiden jetzt immer meine Spielsachen und lassen mich suchen. Manchmal zweifle ich aber ein bisschen an der Intelligenz der Zweibeiner. Die könnten sich doch echt mal kompliziertere Verstecke einfallen lassen. Ich finde das alles viiiiel zu schnell und ich liebe doch Herausforderungen, jawollja !!!

alia-und-lucki-sep-16Außerdem findet meine Nase des Nachts im Handumdrehen den Lucki bei uns im Garten – der kommt jetzt jede Nacht und macht Löcher in den Rasen – und letztens musste ich den auch voll ankläffen (auch wenn Birte und Robert das gar nicht mögen). So ein Lumpbazischlawiner: kugelt sich einfach ein und will nicht spielen, so sehr ich mich auch bemühe und mich vor ihm verbeuge. Grummelt und grunzt mich nur an …

Einen Ausflug haben wir auch wieder gemacht, wieder mal in den Botanischen Garten München. Da musste ich aaaaaaarme Alia fast den ganzen langen Tag brav unterm Tisch liegen – und am Abend dann auch noch beim Griechen. Schön, dass Birte und Robert mit mir wenigstens ein bisschen spazieren gegangen sind und mir Eichhörnchen und Gänse gezeigt haben. Und was meine Nase da so alles gefunden hat, wauuu ! Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben langsamer herumgetigert (oder besser herumgewolft) als Birte und Robert (normalerweise bin ich viel schneller und die beiden müssen mich bremsen). So viel neue Düfte gab es da zum Erschnüffeln, das braucht schließlich Zeit.

Jedenfalls die Nächte, die waren geniaaaaaaal. Da durfte ich ohne die olle Leine im riesigen Garten rumtoben. Keine Besucher, keine Rehe und ein Zaun rundherum – da haben sich die beiden getraut, mich loszulassen. Die haben mir so ein blau leuchtendes Band um den Hals gelegt und sich danach gekugelt vor Lachen. Sie sagten, es schaut echt komisch aus, wenn ein blauer Leuchtkringel und meine orange leuchtenden Wolfsaugen wie ein Känguruh durch die Gegend hüpfen. Hallllloooo, geht’s noch? Ich bin doch nicht für eure Belustigung da – ganz im Gegenteil, ihr seid doch für mich da, als Spieleopfer, als Beschützer, Bäuchleinkrabbler und Futterverdiener. Dafür bekommt ihr von mir ein weiches Fell zum Streicheln und ein bisschen Seelentrösten wenn ihr übler Laune seid. ABER ICH BIN NICHT DAZU DA, AUSGELACHT ZU WERDEN.

Noch was: Erinnert ihr euch? Dort im Botanischen Garten, da gibt es so eine irre tolle Riesen-Wasser-Spritzdüse und ich glaube, der Robert wird langsam alt (ist ja schon über 50, der Knacker). Der läuft doch einfach daran vorbei … haaaaaalt, stooooooppppp, das geht doch nicht !!! AUFDREHEN !!! Ich gebe zu, im ersten Moment bin ich auch vorbei gelaufen, aber dann kam die Erinnerung wie ein Geistesblitz und ich habe die Düse schnell dem Robert gezeigt. Und er hat sich dann tatsächlich auch erinnert und aufgedreht – echt gut erzogen, der alte Mann, hihihi.

Und daheim, da gibt es jetzt das beste neue Spielzug überhaupt: So eine Mini-Wasser-Spritzdüse. Ich glaube, das ist eigentlich für die Blümchen da – aber ich habe noch selten was Schöneres erlebt, als voll im Gesicht und Mund eingenebelt zu werden. Und meine Zweibeiner machen das gerne für mich. Ich hab´s doch echt schön hier.

alia-und-momo-sep-16So, jetzt bückt euch doch alle bitte mal zu mir runter (hochspringen darf ich ja nicht) – und dann bekommt ihr wieder Bussis bis die Gesichter triefen,
Eure Alia

PS: Baden war ich natürlich auch wieder, sogar mit Tante Momo in der Mangfall, wuahahahihihi