skip to Main Content
Alia – Mama Und Papa

Alia – Mama und Papa

whoopie-feb-16

Da war ich noch Baby und hieß Whoopie

Hallöchen ihr lieben Fell- und Nacktnasen,

so langsam aber sicher wird es Zeit für einen Rückblick – nur für diesen Blowuff brauche ich Hilfe, irgendwie habe ich Erinnerungslücken was die Zeit vor Birte und Robert betrifft.

Ich weiß, ich komme aus dem Haus ARRAKIS aus dem Burgenland, aber dann hört es auch schon auf. Prima, dass die Charlotte, meine „Züchterin“ mit paar Informationen und Bildern von Mama und Papa aushelfen kann.

Alia - Mama YsharaMeine Mama, das ist die Yshara – so wie ich eine freche, selbstbewusste Dame – und eine Schönheit, das sagen auch Birte und Robert.

Daheim im Burgenland heißt Mama auch „Websn“ – hmmm, das habe sicher von ihr, dass ich gar nie nicht müde werde zu spielen und zu toben. Inzwischen habe ich übrigens sogar raus, wie ich den Robert wieder zum Spielen bringen kann, wenn er sich müde auf dem Sofa einkringelt: Ich hole einfach eines meiner Spielzeuge mit Quietschie und dann quiiiiiietsche ich damit direkt vor seinem Ohr. Ihr solltet mal sehen, wie schnell der müde Robert wieder munter ist.

Das Lebensmotto meiner Mama Yshara: „Dreht sich die Welt zu langsam, so schiebe ich an. Doch vorher wird geschmust!“ Da bin ich dabei !!! Und noch ein bisschen mehr habe ich von meiner Mama geerbt: So wie sie liebe ich Kokosmilch, bin blitzgescheit, pfeilschnell und ziemlich sportlich drauf. Inzwischen habe ich sogar raus, wie man daheim über den Zaun springen kann – nur meine Zweibeiner sind nicht so ganz und gar nicht begeistert von diesem neuen sportlichen Fortschritt …

papa-tealcJetzt zu meinem Papa: Er heißt Teal’C – aber so wie ich gehört habe, passt sein ursprünglicher Name Stormy Flash viiiel besser zu ihm. Mein Papa ist nämlich ein Wirbelwind. Birte und Robert waren kurz vor ihrer Dopgnapping-Aktion bei Charlotte und all ihren Fellnasen zu Besuch und haben ihn (und auch Mama) kennengelernt. Nach der Begrüßungszeremonie mit meinem Papa meinte Charlotte, Birte und Robert wären „stressresistent“ – und sie wusste, dass ich bei den beiden gut aufgehoben sein werde. Hei Charlotte: prima, danke, du hast eine tolle Wahl getroffen, bei meinen beiden Zweibeinern geht es mir echt richtig gut!

Papa hat übrigens auch was von einem Clown und es fällt ihm immer jede Menge Blödsinn ein – das ist der Teil meines Wesens, den ich von ihm habe – den „Wirbelwind“ übrigens auch. Was ich gottseidank nicht von ihm geerbt habe: eine „Fressmaschine“ bin ich nicht – ich höre auf, wenn ich satt bin – und wehleidig bin ich auch nicht. Ich kann ziemlich was wegstecken, wenn ich beim Toben gegen Türpfosten renne. Zwei Schritte humpeln und dann geht es wieder volle Kanne los.

alia-an-den-langbathseen-nov-16-2Schluss mit dem Rückblick, mein letztes Erlebnis, an das ich mich selber erinnere, das gehört auch noch in diesen Blowuff: Ein irre toller Spaziergang an den Langbathseen an einem bunten, sonnigen Herbsttag: Schwimmen, rennen, klettern, Steckerl jagen, toben, mit anderen Aussies spielen. Hawuff, wieder daheim hatte ich doch etwas von Papa Fressmaschine …

Rawuff – und lasst euch von euren Zweibeinern die Bäuchlein streicheln (das können die Menschen echt super),
Eure Alia