skip to Main Content
Alia – Maulkorbfragen

Alia – Maulkorbfragen

Rawuff liebe Kollegen,

habt ihr das auch schon mitbekommen? Fast alle Nacktnasen laufen jetzt wieder mit einem Menschen-Maulkorb durch die Gegend. Da hab ich mich schon gefragt: Warum und wieso? Es besteht doch keine Gefahr, dass die sich gegenseitig beißen, oder gibt es tatsächlich solche Trottel? Da habe ich den Robert gefragt. Ich musste erst für ein Foto posieren und dann hat er mir das ungefähr so erklärt:

Nein, beißen tun sie sich nicht, aber anscheinend tut das den Menschen weh, wenn sie sich gegenseitig anpusten. Das kann ich verstehen, ich mag es ja auch nicht, wenn mir jemand ins Ohr pustet. Oder gar Staubsauger oder Föhn, schrecklich …

Dazu kommt, dass manche der Zweibeiner simple Befehle wie „Sitz“ und „Bleib“ nicht verstehen – oder zwar verstehen aber einfach nicht hören wollen. Die Aussicht, eine Party zu feiern ist für viele, vor allem junge Menschen ein Adrenalinkick – so ähnlich wie bei uns Fellnasen, wenn direkt vor uns ein Fasan auffliegt. Kennt ihr das? Dann können unsere Menschchen rufen und schreien wie sie wollen und wir hören nix mehr.

Vielleicht sollten die Menschen auch „Impulskontrolle“ üben? Birte und Robert legen mir immer Gutzis auf die Pfoten und die darf ich nur nehmen wenn ich ihr OK bekomme – oder sie legen Käsestückchen vor mein Spielzeug und ich muss dann das Spielzeug bringen ohne den Käse zu schlucken. Echt schwer zu widerstehen!

Jedenfalls, viele Menschen können Impulskontrolle bei weitem nicht so gut wie ich. Sie gehen auf Partys obwohl sie das nicht sollten – und dabei pusten, husten oder niesen sie. Dabei gibt es doch auch Taschentücher, das weiß ja sogar ich: Wenn jemand niest, dann lauf ich zu meiner Schublade und hole ihm die Tempos … das gefällt ihnen sehr, den Menschen, da lachen sie immer und ich kriege mein Gutzi.

Zusammengefasst: Weil die Zweibeiner simple Befehle nicht verstehen wollen, weil sie Impulskontrolle nicht beherrschen und weil das Aua-Anniesen unbedingt verhindert werden muss, darum tragen sie nun Maulkorb wenn sie sich treffen – Entschuldigung: hier nennt man das „Beißkorb“, wir leben ja in Österreich.

Außerdem müssen sie derzeit alle daheim bleiben und dürfen nicht zum Shopping. Mich juckt das wenig. Die mag ich ja eh nicht, die großen Einkaufszentren wo so viele Menschenbeine um mich rum stolpern, auf die kann ich locker verzichten.

Einzig schade, dass mit dem ganzen Brimborium auch kein Gusti und keine Momo zu Besuch kommen … Wenigstens waren meine Freunde Gina und Mauri letztens bei uns, da gab es lecker isländische Lammhaxe, hmmm, da läuft einem das Wasser zwischen den Lefzen zusammen – und ja, ich kann vor der Küche stehenbleiben und abwarten bis ich was bekomme, ich bin ein impulskontrollierter Held!

Ansonsten hat sich bei uns nix geändert, Birte und Robert sind immer noch beide daheim, arbeiten nur ein bisschen vor ihren flimmernden Kisten und wir gehen ausgiebig spazieren und radeln (das dürfen auch die Menschen ohne Beißkorb).

Bleibt‘s g‘sund meine Lieben,
Eure Alia