Überspringen zu Hauptinhalt

Alia – Silvester

Krawumm ihr Lieben,

na das war eine Aufregung. Jetzt kann ich euch sagen, was Silvester für mich bedeutet. Ich habe mich zuerst gewundert, warum der Robert die ganzen Rollos herunterlässt – und dann ging es los mit der Knallerei. Rrrrrraaaaaawufffff !!! Was haben die denn? Wieso wollen die mich denn beruhigen? Meinen die etwa ich hätte Angst ??? Wer hat ihnen denn den Blödsinn erzählt? Hahaha, ich bin ein HELD, das wisst ihr doch. LASST MICH ENDLICH RAUS !!! Ich will sehen, was da draußen los ist HundimHimmelnochmal !!! Na endlich haben das meine beiden Menschchen kapiert. So ein irres Spektakel. Nach der schlimmsten Knallerei musste ich erst ein bisschen im Garten toben (irgendwie musste ich doch etwas Adrenalin abbauen) und danach durfte ich mit hinaus auf die Straße. Da standen alle Nachbarn um ein Feuer, haben Blubbelwasser getrunken und geratscht. Na, das war weniger spannend, da bin ich nach der ersten Begrüßung fast eingeschlafen.

Robert hat erzählt, in den großen Städten kracht es noch viel schlimmer zu Silvester – und es gibt Länder, da kracht es fast pausenlos – und so heftig, dass Wuffikollegen und Menschen mausetot zerfetzt werden. Schlimme Sache das. Die spinnen, die Zweibeiner. Bin ich aber froh, dass wir hier leben.

alia-schlabbabussiUnd jetzt sind sie vorbei, die gspinnerten Tage. Birte fährt wieder ins Büro. Einen tollen Vorteil hatte diese pseudo-stade Zeit: Wir waren so viel draußen im Wald und am Fluss wie selten zuvor. Und derzeit ist es traumhaft kalt, überall glitzernde Eisnadeln an den Zweigen. Wunderschön! Robert erzählt jetzt ständig von „Schnee“ und kann es kaum erwarten, mir den zu zeigen – wieder was Neues. Bin schon gespannt!

Wir wünschen allen verrückten Zweibeinern und weniger spinnenden Fellnasen ein glückliches Neues Jahr mit vielen Schlabbabussis und weniger Krach,

Alita & ihre Menschchen