skip to Main Content
Alia Und Birte

Alia und Birte

Rawufff meine Lieben,

habe ich euch eigentlich schon erzählt, dass die liebe Birte als kleines Mädchen auch schon Fellnasen daheim hatte? Da gab es einen „Strubbel“, der konnte ganz alleine stundenlang am Badesee warten bis die Familie wieder da war. Und eine „Zora“, die konnte sogar alleine in Regensburg mit dem Linienbus fahren. Die haben damals in einem winzigen Nest am Land gewohnt. Mit der blöden Leinenpflicht hat man es zu der Zeit noch nicht so genau nehmen müssen. Zaun hatten die auch keinen, Zora durfte sogar ohne Aufsicht durchs Dorf strawanzen und hat sich dann beim Wirt öfter mal selber was Feines geholt.

Ja, die liebe Birte. Gerade eben ist sie wieder losgeradelt in die „Arbeit“. Und ich muss euch sagen, es ist dort bei ihr in der Arbeit nicht schön. Immer wenn der Robert in der weiten Welt unterwegs ist, dann bin ich ja dabei. Voll fad, den ganzen lieben langen Tag lang in diesen Bildschirm schauen und auf so einer Tastatur herumhacken. Die Arme. Und das alles nur fürs Futter und um uns unser schönes Heim zu ermöglichen … Am Wochenende döst sie dann lange im Bett, muss sich erholen (bis dann der Robert zu mir sagt „schmeiß mal die Birte aus dem Bett“ – das mach ich voll gerne).

Unter der Woche, da bin ich immer mit Robert alleine unterwegs – und ich muss sagen, beim Spazierengehen werde ich dann mehr bespaßt. Trotzdem ist es viiiiiel schöner, wenn am Wochenende auch die liebe Birte dabei ist. Da sind die beiden etwas mehr mit sich selbst beschäftigt und ich habe mehr Freiheiten, hihihi. Am Wochenende hat auch immer die Birte die Leine, ist damit Leitwolf und führt das Kommando. Naja, eigentlich ist sie ja eh unsere Chefin und hat sowieso immer Recht.

Birte ist in ihren Befehlen schon um Einiges strenger und konsequenter als der Robert (fürchte nur, das schadet mir nicht) – und Gutzis bekomme ich bei ihr weniger als bei ihm, schöner Schaaaß – aber parieren tu ich dann doch (meistens). Man merkt, dass bei ihr doch eine längere Erfahrung mit Wuffis da ist.

Da auch die Hundeschule meistens am Wochenende ist, übe ich hier auch fast immer mit der Birte, das ist mega-cool. Am Osterwochenende waren wir nicht in der Schule, dafür viel unterwegs, einmal eine lange Radltour an der Alm – und am nächsten Tag alle drei in den Bergen auf das „Steineck“. Waaaah, da konnte ich doch tatsächlich noch auf steilen Hängen im Schnee toben, super.

Ich war ziemlich groggy nach zwei vollen Tagen „Action“, das kann ich euch sagen. Aber ich habe ja die liebe Birte daheim – und die ist Meisterin im Streicheln, Kuscheln und Pfötchenmassieren. Hach, sooooo ein Hundeleben … Ich hab sie voll lieb, die liebe Birte.

Schlabbabussi an alle,
Eure Alia