skip to Main Content
Alia – Unsere Mitbewohner Olga Und Osgud

Alia – unsere Mitbewohner Olga und Osgud

Wuffidiwuffwuffwuff,

ein bisschen was zu berichten habe ich gerade – und dann ist erst mal Pause. Ich fürchte, da ist was im Busch und mein Ghostwriter verzupft sich demnächst für längere Zeit. Er erzählt von „Vulkanen“ und „Gletschern“ – keine Ahnung was er meint. Ich habe gerade vernommen, nächste Woche werde ich „Bürohund“ bei Birte – und was das wohl sein wird, bin ja schon gespannt, kann nur besser sein als alleine daheim.

Baaaah, ich war doch tatsächlich am Wochenende zum ersten Mal mit den beiden „in den Bergen“ – eine „kleine Runde“ zum Laudachsee. Jetzt weiß ich, warum der Robert da immer total kaputt aber glücklich wiederkommt, das ging mir ganz genauso. Irre, so viel Neues zum Erschnüffeln – und so viel Wasser in strömenden Bächlein und dann noch der ruhige See zum Plantschen, viele Spaziergänger und Wuffi-Kollegen – nur leider wollen ziemlich viele der anderen „Herrchen“ oder „Frauchen“ gar nicht, dass wir spielen. Versteh einer diese Zweibeiner … Bin doch glücklich mit Birte und Robert, die lassen mich gerne mit den Kollegen spielen.

Ja, und wie im Titel schon angedeutet, wir haben diverse Mitbewohner in unserem Garten:

osgudRobert geht manchmal bei Regenwetter und nachts mit so einer ätzend blendenden Stirnlampe raus, mit der Schere in der Hand, sucht diese komischen, braunen, schleimigen dicken Schnecken und schneidet die – schnippschnapp – entzwei. Macht das echt richtig Spaß ??? Die Dinger sind doch voll uninteressant. Ja und vor ein paar Tagen hat er mir bei so einer Aktion etwas gezeigt. Zuerst dachte ich, da liegt eine dicke warzige Kartoffel auf dem Rasen. Da habe ich mich erstmal ganz vorsichtig genähert, puuuh, riecht aber komisch, lieber wieder zurück – oder doch wieder vor? Bin doch schließlich neugierig und ein Held sowieso. Was, die Kartoffel hat ja Augen – ja und dann macht doch diese Kartoffel plötzlich einen riesigen Satz, ja sowas – gleich noch mal schauen – und dann hüpft das sonderbar duftende Ding mit ein paar Sätzen einfach davon. Das war Osgud, unsere „Erdkröte“. Das Bild, das ich euch mitschicke ist ein bisschen älter, Osgud mag nicht gerne geknipst werden.

olgaJa und dann gibt es noch die Olga. Robert wollte sie mir mal zeigen, aber die ist ja totaaal uninteressant. Hat gar keine Beine zum Rennen, schlängelt sich einfach ganz langsam zwischen den Steinbrocken in die Tiefe und ist weg, wenn man ihr zu nahe tritt. Ich mag schnelle Kumpels zum Spielen, doch nicht sowas !!! Robert sagt, das ist eine „Kreuzotter“ und ich soll lieber mal Abstand halten … pffff, die ist mir sowas von Schnuppe.

So, Schluss für heute, ansonsten waren die letzten Tage eher faaaaad … wird Zeit, dass wieder Besuch kommt !!!

Dicke Schlabbabussis (naja, wenn ihr mir den Mund nicht geben wollt, dann halt wieder auf Nase oder Ohr),
Eure „Alita“