Überspringen zu Hauptinhalt

Alia – Vanillekipferl

Uuuuurfeiiiiin …

… was meine beiden Nacktnasen zur Zeit in der Küche zaubern. Da muss ich immer mit großen Augen an der „Grenze“ stehen (ich darf nicht rein in die Küche) und ganz genau beobachten:

Also, da nimmt der Robert zum Beispiel 190 g gemahlene Mandeln, 375 g weiche Butter, 190 g Zucker, 460 g Mehl, eine Prise Salz, kratzt eine halbe Vanilleschote aus und knetet das Ganze kräftig durch.

(Äääh, entschuldigung, meine Freunde in Österreich müssen hier bitte immer eine Null streichen, damit das „deka“ werden.)

Danach hat der Robert so richtig fette Hände – und aus Gründen der Nachhaltigkeit, sagt er, damit er nicht so viel Spüli braucht, sagt er – vielleicht haben ihn aber doch meine großen Rehäuglein überzeugt, hihihi – darf ich ihm dann manchmal die Hände abschlabbern. Waaaaah, das geht über meinen Verstand, sooooo was von fein, diese süße Butter …

Aber was machen die beiden denn jetzt noch ??? Haaaalt, das muss doch nicht sein, das kann man doch so schlabbern wie es ist !!! Warum müsst ihr da noch Kipferl formen, die schön ordentlich aufs Backblech legen und noch 15 Minuten bei 150°C im Ofen backen ??? Und am Ende nochmal mit feinem Zucker, gemischt mit dem Rest der Vanilleschote bestreuen ???

Und mir dann von den fertigen Vanillekipferln gar nix mehr abgeben, ihr Schlawiner ihr !!! Es hilft nicht mal wenn ich meine bezauberndsten Glubschäuglein aufsetze … Schöner Schaaa …

Ja, am Backen in der Küche merkt man es drinnen auch: Der Winter ist endlich wieder da. Das sind meine Temperaturen draußen, wenn das Wasser einfriert, so wie vor kurzem beim Spaziergang am Offensee. Für meinen Teil kann ich voll und ganz verzichten auf den heißen Sommer. Ich muss nur Robert etwas anstubsen, meine allerschönsten Äuglein zeigen, zur Tür gehen – und schon kapiert er was ich will: Das Schönste auf der Welt ist doch, wenn die Tür aufgeht, jemand mit mir rausgeht und dann die Schneeeeebälle durch die Gegend fliegen … dafür kann ich sogar auf die Vanillekipferl verzichten.

Ich wünsche allen meinen Wuffikollegen, dass ihre Zweibeiner so gut erzogen sind wie meine beiden – und dass sie ihnen viele Schneebälle werfen.

Schneeelabbabussis,
Eure Alia